A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

A

Ausflüge

Im großen und ganzen ist Israel sehr sicher, weil an brisanten Stellen Polizei und Militär für Ordnung sorgen. Insbesondere als offensichtlicher Tourist unterliegt man keiner Gefahr.

Als Erstreisender in Israel ist es empfehlenswert, Ausflüge, insbesondere in Judäa und Samaria (Westjordanland) nur mit Ortskundigen oder Organisationen mit Erfahrung zu machen. Im Küstenstreifen von Ashdod über TelAviv bis nach RoshHaNikra (also alles außer dem Gazastreifen, der von der Hamas etc. dominiert wird!) können Sie sich mit Bus und Bahn frei bewegen, wie in Europa auch.

Wie in manchen europäischen Städten ist es auch in arabischen Vierteln im Osten Jerusalems nicht unbedingt empfehlenswert alleine und schon garnicht nach der Dämmerung unterwegs zu sein.

Zumindest sollten Sie sich vorher von Ortskundigen einschlägig beraten lassen.

A-Zone

Autonomiegebiete: Seit den Osloverhandlungen Mitte der 1990er Jahre gibt es sogenannte ABC – Gebiete. A- Vollständige Autonomie der arabischen Bevölkerung: Z.B.: Seit 2005 der komplette Gazastreifen, Jericho, Bethlehem, Ramallah, Hebron, etc.

B

B-Zone

Teilautonomie, vor allem ländliche Dörfer. Hier haben die Palästinenser die Verwaltung bzw. administrative und Israel die Sicherheitskontrolle.

C

C-Zone

Das C-Gebiet steht sowohl zivilrechtlich als auch in Sicherheitsbelangen unter israelischer Kontrolle und besteht vor allem aus dünn besiedelten Landstrichen, palästinensischen Dörfern und israelischen Ortschaften und auch großen Städten, wie z.B. Ma´ale Adumim und Ariel als Universitätsstädte!

E

Einreisebestimmungen

In Israel benötigen Sie einen Reisepass (auch Kinder und Kleinkinder unter 2 Jahren), der noch mindestens 6 Monate Gültigkeit nach der Rückkehr von der Reise hat! Bundesbürger, die vor dem 01.01.28 geboren sind und nichtdeutsche Staatsbürger benötigen ein Visum. Visumsstempel aus arabischen Ländern (auch Ägypten, Syrien, Iran, Irak etc.) sind bei der Einreise nach Israel kein Hinderungsgrund. Möglicherweise wird bei Befragungen durch Sicherheitspersonal auf diese Reisen eingegangen werden. Möchten Sie nach Ihrem Israelaufenthalt arabische Länder besuchen sollten Sie sich die Ein- und Ausreisestempel nicht in den Reisepass setzen lassen, sondern auf ein gesondertes Papier. Seit einigen Jahren gibt es allerdings separate Zettel, die Sie bitte sehr gut aufheben, auch während der Reise könnte zusammen mit dem Reisepass danach gefragt werden!

F

Flugdauer: Je nach Abflughafen dauert die Flugzeit zwischen 3 und 5 Stunden von Deutschland aus.

G

Geld

Die israelische Währung ist der neue israelische Schekel (NIS). Es gibt 20, 50, 100 und 200-Schekel-Scheine. Ein Schekel wird in 100 Agorot unterteilt, und Münzen gibt es mit Nennwerten von 5, 10, und 50 Agorot bzw. ½ Schekel sowie als 1, 5 und 10 -Schekel-Münzen.

 

Geschäfte

In den größten Städten Israels sind die Geschäfte in der Regel sonntags bis donnerstags, von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Einige, insbesondere kleine Läden in Wohnvierteln, schließen oft noch während der Mittagspause zwischen 13.00 Uhr und 16.00 Uhr. Eine große Anzahl moderner Einkaufszentren sind in den letzten Jahren im ganzen Land errichtet worden und bieten noch flexiblere Öffnungszeiten. Dennoch schließen die Geschäfte freitags zwischen 14.00 und 15.30 Uhr normalerweise für den Rest des Tages, und die meisten Unternehmen in jüdischen Gegenden bleiben am Samstag/Shabbat komplett geschlossen. Nur vereinzelt öffnen am Samstagabend nach Shabbatende die Läden.

 

Grenzübergänge (Jordanien)

Zwischen Jordanien und Israel gibt es drei Möglichkeiten die Grenze zu Überqueren, von Nord nach Süd:

  1. Scheich Hussein Brücke, Grenzübergang im Norden Die Öffnungszeiten sind von So.-Do. 6:30 – 22:00 Uhr, Fr. und Sa. 8:00 – 20:00 Uhr. Die Grenze ist an zwei Tagen im Jahr geschlossen: am jüdischen Feiertag Jom-Kippur und am ersten Tag des moslemischen Jahres. Um an die Grenze zu gelangen kann man die öffentliche Buslinie Nr. 16 von Bet She’an nutzen.
  2. Allenby-Brücke, König Huseein Brücke Die Öffnungszeiten der Allenby-Brücke sind wie folgt: So. – Do. 8:00 – 24:00 Uhr und Fr./Sa. 8:00 – 15:00 Uhr. Das Visum für die Einreise nach Jordanien kann an diesem Grenzübergang nicht ausgestellt werden! Das Visum muss im Voraus organisiert werden. Es besteht eine Egged-Bus-Verbindung von Jerusalem aus.
  3. Arave-Grenzübergang, Eilat Der südlichste Grenzübergang ist von So.-Do. in der Zeit von 6:30 – 22:00 Uhr geöffnet sowie Freitag und Samstag von 8:00 – 20:00 Uhr. Am jüdischen Feiertag Jom-Kippur sowie am moslemischen Feiertag Id El Adha ist die Grenze geschlossen. Es besteht in der Regel die Möglichkeit an der Grenze Geld zu wechseln. Es bestehen direkte Busverbindungen von Eilat zum Grenzübergang.

An allen Grenzen müssen generell Visum- bzw. Transitsteuern bezahlt werden. Israelische Mietwagen dürfen nicht über die Grenze genommen werden.

 

Grenzübergang (Ägypten)

Es bestehen zwei Grenzübergänge nach Ägypten, der Erez-Rafach Grenzübergang am südlichen Ende des Gaza-Streifens sowie der Taba-Israel-Grenzübergang. Touristen nutzen in der Regel den Taba-Israel-Grenzübergang. Der Grenzübergang ist 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche geöffnet. Am jüdischen Feiertag Jom-Kippur sowie am moslemischen Fest Id El Adcha ist der

Grenzübergang geschlossen. Die Ausreisegebühr kann auf der Post in Eilat bezahlt werden, die Summe ändert sich je nach Dollar-Kurs. Nutzen Sie die Buslinien 15 oder 16 um an die Grenze zu fahren. Es besteht die Möglichkeit an der Grenze Geld zu wechseln. Die Überschreitung der Grenze kann bis zu eine Stunde dauern. Sollten Sie weiter nach Ägypten reisen lassen Sie sich Ihre Dokumente beim ägyptischen Konsulat in Eilat bestätigen. Auf beiden Seiten der Grenze befinden sich Duty Free Shops.

H

Hilfe im Notfall

• Polizei: wählen Sie 100
• Feuerwehr: wählen Sie 102
• Ambulanz: wählen Sie 101

Die Erste-Hilfe-Stationen des Magen David Adom (entsprechend dem Roten Kreuz) befinden sich an fast allen Orten in Israel. Professionelle ärztliche Hilfe ist jederzeit erhältlich.

I

Impfungen

Für Israel sind keine speziellen Impfungen notwendig. Die in Deutschland empfohlenen Impfungen sollten auf dem aktuellen Stand sein. Das Auswärtige Amt empfiehlt darüber hinaus einen Impfschutz gegen Hepatitis A und gegebenenfalls Masern, Mumps und Röteln. Bei Langzeitaufenthalten oder besonderen Touren sollten Reisende sich auch gegen Hepatitis B und ggf. Tollwut impfen lassen.

J

Jerusalem ist die Einzigste Stadt der Welt, die Ewigkeitsgarantie der Bibel hat, die ein Double im Himmel hat und für die drei Monotheistischen „Weltreligionen“ heilig ist.

K

Kraftfahrzeuge: Mit einem gültigen Führerschein (International oder vom Heimatland) darf in Israel gefahren werden. Israel hat wie in Deutschland Rechtsverkehr und die Schilder sind in den meisten Orten auch in hebräischer, arabischer und englischer Sprache. Verkehrszeichen entsprechen dem internationalen Standard. Geschwindigkeitsbegrenzungen in Israel sind wie folgt: 90-110 km/h auf städteverbindenden Schnellstraßen, 80 km/h auf sonstigen städteverbindenden Straßen, 50 km/h in geschlossenen Ortschaften. Sicherheitsgurte sind zu jeder Zeit und für alle Insassen vorgeschrieben. Kinder unter 14 Jahren dürfen nicht vorne sitzen.

 

Klima und Kleidung

Beim Packen für eine Reise nach Israel vergewissern Sie sich bitte, dass Sie das Klima des Landes entsprechend der Jahreszeit berücksichtigen. Obwohl es die meiste Zeit des Jahres heiß und sonnig ist, kann der Winter kalt sein, insbesondere in den Bergen und nachts. Jerusalem liegt auf 800m Höhe, auch da kann es abends windfrisch sein. Außerdem liegt im Winter auch die Regensaison, also bringen Sie bitte Regenkleidung mit. Noch ein paar praktische Kleidungstipps: Eine Kopfbedeckung und eine geeignete Sonnenbrille für Ausflüge in der Sonne. Bequeme Schuhe sind besser geeignet. Außerdem werden Sie dezente Kleidung und oft eine Kopfbedeckung für die Besuche heiliger Stätten benötigen, da es nicht gestattet ist, diese Orte in kurzen Hosen und ärmellosen Kleidern zu betreten. Knie und Schultern beider Geschlechter bedeckt, auch z.B. in der Grabeskirche oder an der Klagemauer (Kotel)!

 

Kreditkarten

Die Mehrzahl der Geschäfte, Restaurants und Hotels akzeptieren Kreditkarten. Die gängigsten sind Visa, EuroCard/MasterCard, Diners Club sowie American Express.

M

Mietwagen

Museen

Die Öffnungszeiten variieren von Museum zu Museum. Einige sind auch am Shabbat / Samstag geöffnet.

P

Postämter

Die meisten Postämter öffnen sonntags bis freitags um 8.30 Uhr und bleiben 12.30 oder 13.30 Uhr, je nach Wochentag, geöffnet. Die Nachmittagsöffnungszeiten variieren; einige Filialen sind von 15.30 bis 18.00 Uhr geöffnet. Außerdem können Sie bei den meisten Postämtern auch Geld wechseln sowie Geldüberweisungen aus dem Ausland schnell erhalten.

R

Reiseversicherungen

Es stehen Ihnen eine Vielzahl von Versicherungen für Ihre Reise zur Auswahl. Wir empfehlen generell zwei Versicherungen abzuschließen. Zum einen als absolutes Muss eine Reisekranken-Versicherung zum Schutz bei Krankheit und Unfall während Ihrem Auslandsaufenthalt, häufig bei der eigenen Krankenversicherung zubuchbar oder z.B. über den ADAC mit überschaubaren Gebühren.

Des Weiteren eine Reiserücktrittskosten-Versicherung.

S

Schienenverkehr

Die israelische Eisenbahn betreibt regelmäßigen Schienenverkehr zwischen den wichtigsten Städten Israels. Routen, Fahrpläne und Preise können Sie auf der Webseite http://www.israrail.org.il finden. Seit 2019 gibt es nun auch eine direkte Zugverbindung vom Flughafen Ben Gurion (TLV-Tel Aviv) nach Jerusalem bis zum Zentralen Busbahnhof mit direkter Anbindung an viele Buslinien und die seit 2014 Erste Straßenbahnlinie vom Herzlberg bis nach Nordjerusalem.

 

Sprachen

Hebräisch und Arabisch sind die zwei Amtssprachen in Israel, aber nur selten trifft man auf einen Israeli, der nicht (mindestens) zweisprachig ist. Das Land ist ein Schmelztiegel mit Einwohnern aus fast jedem Land dieser Erde – viele von ihnen sprechen noch die Sprache ihrer Eltern. Fast alle Straßenschilder, Unternehmen, Speisekarten, Reiseführer und sonstiges Material gibt es auch auf Englisch. In orthodoxen Bereichen wird man häufig Jiddish hören. Durch die Zuwanderung von über 1 Million Russen in den 90ern, wird auch häufig russisch gesprochen. In Städten wie Netanja wird man öfters französisch hören, da es ein beliebter Ort für Franzosen ist.

 

Strom

In Israel beträgt die Stromspannung 220 Volt, 50 Takt, aber in den größeren Hotelzimmern gibt es normalerweise einen eingebauten 110-Volt Rasierapparat-Transformator. Die meisten Steckdosen in Israel sind dreizinkig, aber anders als die, die in Europa oder Großbritannien benutzt werden. Touristen, die elektrische Geräte nach Israel mitbringen, wäre zu empfehlen auch einen Adapter von Zuhause mitzubringen. In der Regel passen aber auch die flachen 2-poligen Eurostecker, die KEINEN Schutzleiter benötigen, direkt hinein

 

See Genezareth

Gegend und Gebiete um den See waren eines der Zentren des Wirken Jesu, z. B. Tabgha, der Berg der Seligpreisungen, Bethsaida und Kapernaum. Er ist – abhängig vom Wasserstand – ca. 21 km lang, bis zu 13 km breit und durchschnittlich 43 m tief. Seine politische, wie auch seine wirtschaftliche Bedeutung ist enorm. Der See wird vom Jordan bzw. von verschiedenen Jordanquellen gespeist. Die Gebiete um die Quellen (Hermongebirge, Golanhöhen) sind strategisch umstritten. Das Wasser daraus ist die wichtigste Süßwasserquelle für die Bevölkerung von Israel. Wer die Gebiete besitzt, kann Israel sprichwörtlich das Wasser abgraben. Fällt der Wasserstand unter die kritische Marke von -214,87 m, wird die Wasserentnahme eingestellt. Da der See nur von einer relativ dünnen Süßwasserschicht bedeckt ist, droht er umzukippen. Das Salzwasser würde die Oberhand gewinnen, was einer Katastrophe gleich käme.

T

Tagestouren

Tagestouren nach Petra und ans Katharinenkloster organisieren Sie am besten direkt vor Ort, in Eilat. Touren rund um Jerusalem können Sie bequem ebenfalls vor Ort organisieren.

 

Taxi

Laut Gesetz müssen alle Taxis in Israel mit einem Taxameter ausgestattet sein, das für alle lokalen Fahrten eingeschaltet werden muss. Rechtmäßige Taxis sind weiß, haben ein “Taxi”-Zeichen auf dem Dach sowie die Zulassungsnummer an den Seiten. Fahrgäste haben Anrecht auf eine ausgedrückte Taxameter-Quittung. Das Taxameter kann drei eindeutigen Fahrpreiskategorien entsprechend betrieben werden: Der reguläre Fahrpreis plus einem Aufschlag für die telefonische Taxibestellung, der reguläre Fahrpreis, und ein Aufschlag, der an Samstagen (Shabbat), Feiertagen und nachts (zwischen 21.00 und 5.30 Uhr) auferlegt wird. Außerdem gibt es auch einen Aufschlag für Gepäck. Fahrpreise für Fahrten zwischen den Städten werden mithilfe einer offiziellen Preisliste festgelegt, die der Fahrer auf Wunsch vorzeigen muss. In Israel ist es nicht üblich Taxifahrern ein Trinkgeld zu geben.

 

Telefonieren

Öffentliche Telefone funktionieren mit Telefonkarten, die mit unterschiedlichen Nennwerten erhältlich sind. Es gibt auch internationale Telefonkarten. Israelische Karten sind bei jedem Postamt sowie in diversen Geschäften gebrauchsfertig erhältlich. Telefonbücher liegen in hebräischer Sprache vor, außerdem sind Englisch-sprachige Telefonbücher für einige Gegenden verfügbar.

 

Trinkgeld

Trinkgeld ist sehr üblich in Israel, normalerweise ist 10% die akzeptierte Höhe, aber immer noch ziemlich niedrig. Ein Bedienungsgeld kann extra auf Ihrer Restaurantrechnung aufgeführt sein. Wenn kein Bedienungsgeld eingeschlossen ist, wird ein Trinkgeld erwartet und in qualitativ hochwertigen Etablissements werden 12 – 15% für angemessen erachtet.

 

Totes Meer

Das Tote Meer ist genau genommen ein See. Er ist in einen nördlichen und einen südlichen Teil getrennt. Der Wasserspiegel liegt etwa 420 m unter dem Meeresspiegel. Der See grenzt an Jordanien und an das Westjordanland (Samaria und Judäa) und wird vom Jordan gespeist. Der Salzgehalt liegt bei über 30 %. In den meisten anderen Weltmeeren ist der Salzgehalt bei ca. 3%.

U

Unterkunft:

In Israel gibt es verschiedenste Möglichkeiten für Übernachtungen.

Neben klassischen Hotels gibt es auch Hostels, die Herbergencharakter haben, wie Jugendherbergen. Es gibt meist auch Doppelzimmer aber häufiger sind die 4er, 6er, 8er, 10er und gar 16er Schlafräume bzw. -Säle ab 19,-/Nacht und Bett, meistens mit einfachstem Frühstück. In der Altstadt kann man im Citadel sogar unter freiem Himmel auf der Dachterrasse für ca. 10 € übernachten. Des Weiteren gibt es natürlich auch in Israel viele AirBnB Unterkünfte und klassische Ferienwohnung anzumieten.

V

Visum
Siehe Einreisebestimmungen

W

Woche (israelische)

Die israelische Arbeitswoche geht von Sonntag bis Donnerstag, und das Wochenende ist Freitag und Samstag. Die meisten Geschäfte, die Freitags geöffnet sind, schließen am frühen Nachmittag vor Beginn des jüdischen Sabbats, der mit Sonnenuntergang am Freitag beginnt und bis kurz nach Sonnenuntergang am Samstag dauert. Muslime und Christen wahren am Freitag bzw. Sonntag ebenfalls ihre entsprechenden Ruhetage.

Z

Zeitverschiebung

Israel ist zwei Stunden vor der GMT (Weltzeit) und sieben Stunden vor der östlichen Standardzeit (EST), obwohl während der Periode der Sommerzeit einige Abweichungen davon möglich sind.

 

Zollangelegenheiten

Ob Einheimischer oder Ausländer, jeder, der elektrische Geräte in einem Wert von mehr als 200 $ nach Israel einführt, muss durch den rotmarkierten Weg vom Zoll gehen. Erwachsene Besucher dürfen bei der Einreise nach Israel 250 Zigaretten oder 250 Gramm Tabakprodukte, zwei Liter Wein und einen Liter Spirituosen, plus 250 Milligramm Parfum zollfrei einführen. Bitte beachten Sie, dass Tiere, Pflanzen, Feuerwaffen, Frischfleisch und Rohmaterialien nicht nach Israel gebracht werden dürfen, es sei denn, dass im Voraus eine Genehmigung eingeholt wurde.

Menü